Vereinsgeschichte

Mai 1927

An einem Sonntag im Monat Mai trafen sich in der Gastwirtschaft Baptist Schmitt in der Hauptstraße sportbegeisternde junge Männer, um auch in Landsweiler einen Fußballverein zu gründen. Die Gründungsmitglieder waren: Matthias Wenzel, Heinrich Schaan, Josef Schaan, Johann Schorr, Johann Laick, Willibald Krämer, August Eisenbart, Otto Jenal, Nikolaus Mege und Johannes Hassel. Als Vereinsname wurde „Sportfreunde Landsweiler/Lebach“ gewählt, die Vereinsfarben waren schwarz/weiß und der erste provisorische Sportplatz lag „Auf der Huuw“, wo 2 Stangen mit einem Seil überspannt die Tore bildeten.

Die Jugendmannschaft wurde auf Anhieb in der ersten Saison Meister.

1930

Der Sportplatz „Auf der Huuw“ hatte bald ausgedient, nachdem einige Vereinsmitglieder in mühevoller Knochenarbeit ein Waldstück rodeten und zu einem Spielfeld herrichteten.

1933

Zusammenschluss der „Sportfreunde Landsweiler/Lebach“ mit der „DJK Landsweiler“, die sich 1928 mit den Sparten Fußball, Handball, Leichtathletik und Turnen gegründet hatte. Der neue Name des Großvereins lautete: Spielvereinigung Landsweiler.

1938

Dank gebührt vor allem Jakob Engels (gebürtiger Dieffler) und Josef Schorr, die unter schwierigsten Bedingungen wieder einen Spielbetrieb ermöglichten. In Landsweiler musste man wegen des bevorstehenden Krieges den Spielbetrieb einstellen. Im gesamten Nordsaarkreis gab es nur noch 8 Mannschaften.

1945

Unmittelbar nach Kriegsende war die Spvgg. Landsweiler einer der ersten Vereine, die den Spielbetrieb wieder aufnahmen. Die Bedingungen waren noch schwieriger als bei Gründung im Jahr 1927. Der Krieg forderte auch bei den Fußballern aus Landsweiler seinen Tribut. 14 aktive Spieler kehrten nicht mehr zurück und der Sportplatz im „Gohloch“ war unbespielbar. Die Heimspiele wurden daher in Lebach auf den „Theelwiesen“ ausgetragen.

26.01.1946

Auf Grund eines Erlasses der französischen Besatzungsmacht mussten alle bestehenden Vereine aufgelöst und unter neuem Namen gegründet werden. Die Versammlung gab dem Verein den Namen „Sportverein Landsweiler“

17.06.1951

Eine erste schwere Krise schien sich für den SV Landsweiler anzubahnen. Nach dem Pokalspiel in Bettingen verunglückte unser 19 jähriger Torwart Reinhold Hassel in Höhe des ehemaligen Hotel Klein mit dem Fahrrad tödlich.

1951-52

In dieser Spielzeit konnte man dann erstmals eine Meisterschaft feiern u. so stieg man aus der Kreisliga II in die Kreisliga I auf.

1952-53

Die Mannschaften aus Eppelborn, Schiffweiler, Heusweiler und die Amateure von Borussia Neunkirchen waren zu stark und man stieg wieder in die Kreisklasse II ab.

1953-54

Souveräner Meistertitel und Wiederaufstieg in die Kreisklasse I

10.10.54

Die Spiele auf dem gefürchteten „Blutacker Goloch“ gehörten der Vergangenheit an, als man 1954 den neuen Sportplatz „In den Stangen“ einweihte.

1954-55

Anfang der 50iger Jahre waren die Jugendmannschaften unter ihrem „Trainer“ Rektor Jakob Philippi in ihren Klassen unschlagbar, scheiterten aber immer wieder an dem übermächtigen Nachwuchs von Borussia Neunkirchen.

1963-64

Unter ihrem Trainer Jakob Seel gewann man mit 7 Punkten Vorsprung souverän vor Limbach den Meistertitel. In dieser Spielzeit konnte man auch mit 18:0 gegen Außen III den höchsten Sieg in der Vereinsgeschichte verbuchen.

1963-65-66-67-69

Den 1963 erstmals ausgespielten Wanderpokal der Amtsgemeinde Lebach (Vorgänger des heutigen Stadtpokals) bestehend aus den Gemeinden Lebach, Niedersaubach, Primsweiler, Falscheid und Landsweiler gewann man fünfmal.

07.07.71

Mit 1:0 gewann die E-Jugend-Mannschaft auf dem Sportplatz in Illingen gegen Kirkel den Titel des Saarlandmeisters. Torschütze des Goldenen Tores war Thomas Schirra. Vater dieses bis heute einzigartigen Triumphes war Trainer Alois Brack.

1974-84

Jugendleiter Oswald Müller konnte dank des Erfolges der E-Jugend in den nächsten 10 Jahren insgesamt 10 Meistertitel und einige Stadtpokalsiege verzeichnen.

1977

1977 feierte der SV Landsweiler sein 50. jähriges Vereinsjubiläum unter dem Vorsitz von Hermann Hassel. „Unser Dorf spielt Fußball“ wurde erstmalige im Rahmen der Sportwerbewoche ausgetragen.

1979

Die 1. Mannschaft 1979 stieg in die der B-Klasse ab. Die A-Jugend hingegen wurde Meister und schaffte den Aufstieg. Im Rahmen des Stadtpokals holten sich die Jungs vom SV. Landsweiler den begehrten Wanderpokal.

1980-81

Aufstieg unter Trainer Bernd Breuer in der Saison 1980-81 im letzen Spiel in Hirzweiler, nachdem man in der vorherigen Saison als Tabellenzweiter nur knapp gescheiter war.

14.08.1984

Nach nicht einmal halbjähriger Bauzeit konnte unser heutiges Clubheim am 14. August 1984 im Rahmen einer Feierstunde seiner Bestimmung übergeben werden.

1986-87

Unter der Leitung von Richard Reuter schien sich die gute Jugendarbeit vergangener Jahre auszuzahlen. Nach dem 9. Spieltag stand man mit 18:0 Punkten klar auf Platz 1. Insgesamt 23-mal stand man an der Tabellenspitze, doch es reichte am Ende nur zu einem enttäuschenden 5. Platz.

04.07.87

60. jähriges Vereinsjubiläum SV Landsweiler in der Stangenwaldhalle Landsweiler unter dem Vorsitz von Werner Leidinger. Schirmherrin war Frau Rita Waschbüsch, ehemalige Vizepräsidentin des Saarländischen Landtages.

1992-93

Nach fast 40 Jahren feierte unsere 2. Mannschaft unter Trainer Manfred Dörr erstmals wieder eine Meisterschaft.

1993-94

In der Saison 92-93 enttäuschte man mit Platz 8 und verpflichtete daraufhin mit Roland Rullof einen langjährigen Verbandsligaspieler aus Eppelborn. Da in der Kreisliga B nur noch 12 Mannschaften spielten, fiel die Entscheidung um die Meisterschaft für die ersten 6 in einer Doppelrunde. Hier konnte man mit 15 Punkten Vorsprung überlegen die Meisterschaft erzielen.

Neuaufbau der Jugendabteilung unter den Jugendleitern Jürgen Trampert und Doris Feld.

25.04.95

Im Saarlandpokal erreichte man in diesem Jahr die Runde der letzten 16 Mannschaften im Saarland. Hier verlor man unglücklich beim Bezirksligisten Elm mit 0:1.

30.04.95

Nachdem man in 49 Punkspielen (seit 03.Oktober 1993) ungeschlagen war, blieb es dem FV Habach im 50. Spiel vorbehalten, diese einmalige Serie zu stoppen.

1994-95

Als Klassenneuling errang man wiederum die Meisterschaft mit riesigem Vorsprung vor dem SV Dirmingen und stieg in die Bezirksklasse Nord auf.

23.07.95

Nach 5 Niederlagen im Finale um den Stadtpokal besiegte man in Aschbach den SV Thalexweiler mit 5:2 im Elfmeterschießen.

06/07.01.98

Der 1993 gegründete Förderverein Landsweiler war Ausrichter des Hallenturniers in Lebach, das wegen der Teilnahme von höherklassigen Teams für das Hallenmasters anerkannt wurde. Dieses Turnier stellt bis zum heutigen Tage ein alljährliches Highlight in der saarländischen Sportszene dar und gilt gleichzeitig als Qualifikationsturnier zum Saarland Hallenmasters.

19.05.96

Erstmals in der Bezirksliga Nord belegte man einen hervorragenden 5. Tabellenplatz mit 56:40 Toren und 47 Punkten. Die 2. Mannschaft wurde sogar mit 61 Punkten und 85:53 Toren Dritter.

31.12.96

Platzwart Josef Gamroth schied nach über 20-jähriger Tätigkeit als Platzwart aus. Die auswärtigen und einheimischen Spieler lobten den tadellosen Zustand der Sportanlage.

Seine sicherlich nicht leichte Nachfolge traten die Sportkameraden Hansi Löw und Herrmann Meiser an.

1998

Nach zwei weiteren Jahren in der Bezirksliga gelang den Mannen von Roland Ruloff der Aufstieg in die Landesliga Nord/ Ost.

In einem großartigen Finale bezwang man den ärgsten Verfolger in Merchweiler vor der Rekordkulisse von über 1.500 Zuschauern mit

2:0 Toren. Der Aufstieg der wohl kompaktesten Mannschaft des SV Landsweiler bedeutete den mit Abstand größten fußballerischen Erfolg in der 80 jährigen Vereinsgeschichte.

1999

Im ersten Jahr der Zugehörigkeit zur Landesliga Nord/Ost erlangte man einen beachtlichen 12. Tabellenplatz. Im letzten Jahr unter der sportlichen Leitung von Roland Ruloff gelang es dem SVL als einziges Team den späteren Meister aus St. Ingbert zu bezwingen.

2000–2004

Geburtsstunde im Jahre 2001 hatte eine Dorfwanderung für Alt und Jung, die mit sehr viel Spiel und Spaß durchgeführt wurde. Es war der Beginn einer Bildersuchwanderung, die sich bis zum heutigen Zeitpunkt mit einer Teilnehmerzahl von über 400 zum größten Event unseres Dorfes entwickelte.

Die erfolgreiche Jugendabteilung des SV Landsweiler wurde mit der Ausrichtung der Coca Cola Saarlandmeisterschaft für Jugendmannschaften in der Halle beauftragt. Kenner des Saarländischen Fußballverbandes bezeichnen die Organisation durch den SVL bis heute als beste Ausrichtung aller Zeiten. Über 3.000 Zuschauer machten die Sporthalle in Lebach zu einem Hexenkessel. Höhepunkt dieser Meisterschaft war die Vize- Saarlandmeisterschaft der eigenen D- Jugend hinter der Mannschaft des 1 FC Saarbrücken.

Der Sportverein Landsweiler 2002 feiert mit einem großen Sportfest für Aktive und Jugendliche sein 75- jähriges Bestehen. Höhepunkt dieser Veranstaltung war das erstmals ausgetragene Kuhlotto. Der SV Landsweiler erhielt für diese Veranstaltung die Auszeichnung zur besten „ Idee des Jahres“ vom LSVS.

Das neue Jahrtausend begann mit dem Trainer Patrick Ehre recht erfolgreich und man erreichte einen zufriedenstellenden 14. Tabellenplatz in der Landesliga. Es zeigte sich jedoch sehr schnell, dass alle folgenden sportlichen Leiter ein sehr schweres Erbe nach Roland Ruloff antraten. Mannigfaltige Umstände führten dazu, dass der SV Landsweiler in den folgenden Jahren eine beispielslose Negativserie startete. Man sah sich am Ende der Saison 2004 in der Kreisliga B Lebach wieder. Den Kopf in den Sand stecken galt jedoch nicht und so begann man wieder mit den vielen jungen Eigengewächsen einen Neuaufbau.

2006-2010

Man feierte nach einer sensationellen Saison die Meisterschaft in der Kreisliga B Lebach. Die Mannschaft erreichte von zu erzielenden 90 Punkten 82 Punkte und wurde überlegen Meister vor den Mannschaften von Nalbach und Bubach.

Der SV Landsweiler die wohl größte Stunde seiner langjährigen Geschichte. Am 27. August 2006 wurde der neue Kunstrasenplatz von Pastor Müller eingeweiht. Eine neue Sportanlage, die die ehrgeizigen Ziele des SV Landsweiler in den nächsten Jahren manifestieren soll und die Zukunft des Vereins stabilisieren wird.

Die größten Erfolge erlangten die Mannschaften der D-Jugend mit den erfolgreichen Trainern Konstantin Weishaar und Mike Schirra in der Saison 2004/ 2005 und die A- und B- Jugend in der Saison 2005/ 2006 mit dem Titel eines Kreismeisters.
Die Mannschaft um den Trainer Christian Wagner erreicht 2009 die Meisterschaft in der Kreisliga A Ill/Theel und steigt in die neue Bezirksliga Neunkirchen auf. Meister der Reserve in der Kreisliga A Ill/Theel wird die zweite Mannschaft mit nur einem verlorenen Spiel und 19 Siegen.
Wie im Vorjahr erreicht die Mannschaft um unseren Spielertrainer Christian Wagner ein Spiel vor Saisonende 2010 die Meisterschaft in der Bezirksliga Neunkirchen und steigt in die Landesliga auf. Unsere zweite Mannschaft wird Meister der Reserve in der Bezirksliga Neunkirchen. Somit ist er mit 5 Meisterschaften in nur fünf Jahren der erfolgreichste Trainer in unserer Vereinsgeschichte.

2010-2015

Unsere erste Mannschaft tritt unter dem neuen Trainer Andy Ludwig erstmals seit 2000 wieder in der Landesliga Nord/Ost an. Man schafft es schnell sich in dieser zu etablieren. Nach 2 Jahren übernahm erneut Christian Wagner die Mannschaft, trat jedoch nach einer schlechten Hinrunde zurück. Jörg Alt beerbte Wagner und konnte im Winter erstmals einen Erfolg verbuchen: Bei unserem eigenen Hallenturnier belegte die Alt-11 einen überragenden 3. Platz. Der Klassenerhalt wurde geschafft und ein kleiner Umbruch fand statt. Zur Saison 2014 begann Spielertrainer Markus Müller seine erste Trainerstation in Landsweiler und stellte auf anhieb den Vereinsrekord her: Die Meisterschaft in der Landesliga Nord und den gleichbedeutenden Aufstieg in die Verbandsliga Nord/Ost. Leider verfolgte unseren SVL in diesere Saison das Verletzungspech und man stieg trotz großem Kampf wieder ab in die Landesliga Nord.

Nächste Begegnungen

... lade Modul ...
SG Lebach-Landsweiler II auf FuPa